Lebend- und Totenmasken

Die Anfertigung von Lebend- und Totenmasken hat eine lange Tradition. Schon in der Antike formte man die Gesichter der Verstorbenen ab und bildete sie in Bronze nach. Bis ins 19. Jahrhundert findet man Totenmasken, besonders bekannt ist die Tote aus der Seine. In den letzten Jahrzehnten geriet diese Tradition in Vergessenheit, die jetzt mit einer neuen, ungleich genaueren und unproblematischen Abnahmemethode wieder an Beliebtheit gewinnt. In Bronze gefertigt können die Masken auch am Grabstein angebracht werden und wirken dann wie ein Halbrelief.
Herstellung

Die Masken werden mit Silikon rückstandsfrei abgenommen und können in Gips oder Bronze gefertigt werden. Das speziell entwickelte Silikon ist hautfreundlich und antiallergisch (bei Lebendmasken) die Abnahme dauert etwa 45 Minuten. Die Herstellung einer Bronzemaske benötigt etwa 4-5 Wochen, die Gipsmaske etwa 14 Tage.

Gerne erläutern wir das Verfahren in einem persönlichen Gespräch.